Sonntag in Fülle

Von allem etwas, so fühlte sich dieser Sonntag heute für mich an.

Ich bekam Besuch von Iwan, darauf freute ich mich. Seine Anfahrt mit dem Radl ist hier zu sehen.

Das letzte Foto seiner Anreise ist in der Straße vor der Schule in meinem Dorf, auf die ich von meiner Wohnung aus blicke und schon häufig fotografiert habe, nur halt von der anderen Seite her.

Kirchleerau Dorfstr., herbstlich gefärbte Bäume (von Iwan)

Kirchleerau Dorfstr., herbstlich gefärbte Bäume (von Iwan)

Um die Mittagszeit lockte uns die Sonne hinaus in die Weite des Mittleren Suhrentals. Im Wald wären die Wege wahrscheinlich vom vielen Regen recht matschig gewesen.

Die Fotos hat alle Iwan gemacht. Sie lassen sich innerhalb der Galerie rechts unten per Klick auf Originalgröße bringen.

Als Iwan wieder auf dem Heimweg war, hatte ich Lust, heute Arabellas Schmorkraut auszuprobieren.

Meine Zutaten:

1 kleines Weißkraut
1 Zwiebel, 2 kl. Knoblauchzehen
2 große braune Champignons
etwas Wasser, ein kleiner Schuss Weißwein, Suppenpulver, Salz, Pfeffer

Kraut mit etwas Öl anschmoren

Kraut mit etwas Öl anschmoren

Während dessen…

Zwiebel und Knoblauch mit Champignons in etwas Öl glasig dünsten

Zwiebel und Knoblauch mit Champignons in etwas Öl glasig dünsten

Mit Wasser und Weißwein angießen, Suppenpulver dazu, Salz und Pfeffer. Diese Mischung dann in den großen Topf zum Kraut geben und fertig dünsten.

Laut Arabella sollte das ganze nicht länger als etwa 15 Min. dauern, damit die Vitamine (vor allem Vit. C) nicht kaputt gekocht werden.

Fertig!

Fertig!

Ein letztes Stück des heute frisch gekauften Brotes passte gut dazu und da Iwan mir eine ganz spezielle Salametti von einem Bündner Metzger mitgebracht hatte, die wirklich köstlich ist, gabs ein paar Scheibchen davon…

Mit frischem Brot und Bündner Salametti

Mit frischem Brot und Bündner Salametti

Und so bin ich innerlich angefüllt mit Freude, verbringe friedlich meinen Sonntag Abend, um morgen erfrischt in die Arbeitswoche zu gehen.

Übrigens: Meiner Schulter geht es viel besser. Ich hab vor 2 Wochen einen entscheidenden Tipp einer anderen Bloggerin bekommen, der mich richtig vorwärts gebracht hat. Ich werde darüber berichten, sobald auch die Beweglichkeit wieder zurück gekehrt ist. Die Schmerzen sind schon auf ein Minimum zurück gegangen, ich behandle mich selbst beständig weiter (mit einem Tennisball), um die Muskelverspannungen weiter zu lösen. Ich bin so froh, dass das Martyrium beendet ist. Den Rest bekomme ich jetzt auch noch hin, mit Geduld und Spucke… 😉 und einem Schuss Vertrauen.

Advertisements

7 Gedanken zu „Sonntag in Fülle

    • Ja, im Moment bin ich ganz guter Dinge, das stimmt. Iwan kenne ich nicht über den Blog, aber was Rezepte angeht, lasse ich mich in der Tat gerne von Blogs inspirieren und fühle mich bereichert davon.

      Danke dir. Das wünsche ich dir auch, weiterhin das Gelingende im Fokus zu haben und viel Gutes zu erfahren.

      LG, Marion, die UntermFirmament 🙂

      Gefällt mir

      • Dann wünsche ich dir, dass die guten Dinge anhalten und Platz nehmen!
        Lieben Dank für deine Worte. Der Blick auf das Gelingende scheint in mir zu wohnen, ich glaube, so schnell zieht der nicht um 🙂
        Alles Gute unter dem Firmament und liebe Grüße
        Marion, die Sätzesammlerin

        Gefällt 1 Person

  1. Wunderbar Marion! Wir freuen uns so sehr zu lesen, dass die Schmerzen auf dem Rückzug sind und die Sache mit Deiner Schulter nun ihren Meister gefunden hat!

    Und wir freuen uns zu lesen, dass Du einen so schönen Sonntag hattest!

    LG
    AnDi 😉

    Gefällt mir

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s