Nach Silvester: Rückblick / nach vorne Schauen

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht… Silvester fühlt sich für mich an, wie das Überschreiten einer Grenze. Und manchmal muss ich da erst drüber, um tatsächlich nach vorne sehen zu können.

In der letzten Zeit war ich einfach froh, dass 2014 zu Ende geht, denn es war ein ziemlich herausforderndes und schwieriges Jahr für mich, mit Mühsal und Schmerzen auf verschiedenen Ebenen – manchmal Verzweiflung – angereichert.

Heute Nachmittag, auf einem Waldspaziergang, merkte ich, dass man das alles auch von einer anderen Perspektive aus betrachten kann. Nämlich, was das mit mir gemacht hat, die positive Entwicklung, die damit einherging. Es tut gut, das auch mal zu sehen.

02 Schnee 30.12.2014

Ich fühlte mich manchmal verlassen und einsam, aber gleichzeitig vergraulte ich einige Leute, sowohl privat als auch auf dem Blog. Es gibt Entwicklungsschritte, da muss ich einfach durch. Menschen, die meinen Weg da nicht verstehen können, innerlich zu weit weg davon sind, sind mir dabei eher hinderlich als förderlich. Insofern würde ich wohl am gleichen Punkt nochmal genauso reagieren und agieren (müssen), weil ich in diesen Phasen sämtliche Ressourcen für mich selbst brauche.

03 Unterm Baum 31.12.2014

An der Stelle danke ich allen, die sowohl meinen Umzug von tausendundeineblume nach Unterm Firmament mitgemacht haben; allen, die da blieben, auch wenn ich nicht immer Fröhlichkeit und Zuversicht verströmte; allen, die sich auf einen persönlichen Kontakt außerhalb des Blogs eingelassen und mich mitfühlend und mit praktischer Hilfe begleitet haben; allen, die mit ihren Kommentaren dazu beigetragen haben, dass Lebendigkeit entsteht, Austausch und Berührung möglich wird.

04 30.12.2014

Beruflich sind die Randbedingungen inzwischen klarer, mein Arbeitsplatz ist aufgeräumt und meinen Bedürfnissen angepasst.

06 Abendwolken_20.12.2014

Privat

Die Trennung von Iwan im Dez. 2013 ließ jeden von uns 2014 verschiedene Lernprozesse durchmachen, die durch das alleine leben überhaupt erst möglich wurden. Die Beziehung ist dabei diverse Stadien durchlaufen. Jetzt sind wir da, wo wir uns wohlfühlen, wie es für den Moment stimmt. Das heißt nicht, dass es immer einfach ist, aber es ist das, was momentan für beide geht.

Für mich war das alleine leben nach den Jahren mit Iwan eine Steigerungsform zu der Alleinerziehenden-Zeit mit meinen Kindern. Damals sorgte ich finanziell für Drei, hatte mit vielen wechselnden Spannungen zwischen uns und anderem fertig zu werden, lebte aber eben auch nicht ganz allein. Jetzt bin ich dafür im Ausland, sorge finanziell und emotional für mich und hatte u.a. mit der Herausforderung zu tun, Alleinsein zu einer Quelle eigener Kraftschöpfung werden zu lassen, anstatt mich einsam zu fühlen. Ich lerne, in jeder Hinsicht Verantwortung für mich zu übernehmen und dadurch innerlich unabhängiger und freier zu werden. Ein gutes Gefühl.

07 Abendwolken_20.12.2014

Wie das Foto von meinem Geburtstag 2013 zeigt, war ich in diesem Jahr auch mit der Ernährung am Ausprobieren.

13 von Iwan_Cervelat überm Feuer_23.06.2014

Die jahrelange vegetarische Ernährung wich nach und nach einem wieder alles essen, wonach mich gelüstete.

Im August hab ich mich durch die stundenlangen Schreie der Kühe im Stall nebenan gezwungen gefühlt, mich mit Fragen der Milchwirtschaft näher auseinander zu setzen (hier). Am liebsten wollte ich mich zu dem Zeitpunkt vegan ernähren. Die Gedanken reiften weiter (hier).

Mein momentaner Standpunkt: Bewusste Ernährung ist wichtig und mein Körper dankt es mir. Aber durchgängig vegan ist mir zu einseitig und extrem. Da habe ich jetzt nicht mehr vor hin zu kommen. Was ich momentan lebe ist weitgehend vegetarisch, mit ab und zu etwas Fleisch oder Fisch, wobei ich auf Qualität achte, in der Hoffnung, dadurch die unerfreulichen Umstände von Massentierhaltung für Tier und Mensch nicht auch noch zu fördern oder unterstützen.

12b_verkl

Gesundheitlich hatte ich durch die andere Art der Krankenversicherung in der Schweiz (darüber hatte ich erzählt) mit massiven Ängsten fertig zu werden und habe jetzt das Gefühl: Wenn es mir gelingt – und ich bin fest entschlossen, da weiter zu machen – das Schultersyndrom mit gutem und geduldigem für mich Sorgen und auf mich Hören dahin zu bringen, dass alles wieder schmerzfrei und ohne Bewegungseinschränkung funktioniert, dann werde ich eine ganz neue Art des Selbstbewusstseins und der Eigenermächtigung erlangt haben, die mir niemand mehr nehmen kann. Ich bin sicher, meine Seele hat bewusst diesen Weg gewählt.

Zwar habe ich auch für mich gesorgt, indem ich ab 2015 besser krankenversichert bin, aber es kann gut sein, dass ich es nicht in Anspruch nehme.

05 Erstes Hilfsmittel zur Triggerpunkt-Massage

Dieser Stecken diente mir anfangs neben einem Tennisball zur Hilfe für die Triggerpunkt-Selbst-Massage. Inzwischen leistet mir dieses Teil beste Dienste, das ich direkt aus den USA kaufte.

13 Weihnachtsbaum mit Geschenken

292 Feuer im Kamin

Ich fühle mich durch das ungewohnte und besonders schöne Weihnachten für das harzige Jahr belohnt.

Ich hab das Zusammensein mit meinen Kindern auch deswegen sehr genossen, weil bei uns allen Dreien Fortschritte in der persönlichen Entwicklung zu einer neuen Dynamik im Umgang miteinander geführt haben. Eine ganze Woche war ich mit ihnen und Freunden in München und der Schweiz zusammen, so dass ich mich jetzt erst mal wieder darauf einstellen musste, mit mir allein zu sein.

08 Schneelandschaft 31.12.2014

09

10

11

12

Es soll tauen in den nächsten Tagen. Die ganze Pracht wird wohl wegschmelzen.

Ich bin bereit, in diesem Jahr auf dem Erreichten aufzubauen, sämtliche Lebensbereiche weiter wachsen zu lassen und dabei auch wieder mehr Raum für Schönes zu haben.

Habt ein glückliches, gesundes neues Jahr mit vielen schönen Erfahrungen

Advertisements

7 Gedanken zu „Nach Silvester: Rückblick / nach vorne Schauen

  1. Hallo Marion!
    Ich wünsche Dir ein schönes neues Jahr 2015! Mit viel Glück und vor allen Dingen viel Gesundheit! 😉
    Liebe Grüße, Emmi! 😉

    Gefällt mir

  2. Dieses Triggerpointgerät… Funktioniert das? Ich habe einige ganz schlimme und uralte im Schulter- /Nackenbereich. Mein Physio hat schon mit den langen Nadeln daran gearbeitet, kennst du das? Es kommt aber immer wieder.

    Gefällt mir

    • Nein, das mit den langen Nadeln kenne ich nicht. Wird aber in dem Buch zur Selbstbehandlung der Triggerpunkte erwähnt, das ich mir dazu gekauft hab. Aus Sicht des Autors war das mit den Nadeln die Vorgängermethode, die er weniger effektiv empfand. Aber das Prinzip der Triggerpunkte hat er von den „Erfindern“ übernommen, die dort mit Nadeln behandelten.

      Ja, bei mir funktioniert das mit dem Gerät, jedenfalls an den Stellen, wo ich nicht mit dem Tennisball an der Wand entlang arbeiten kann (was z.B. ganz oben an den Schultern und im Nacken schwierig ist).
      Wichtig ist einfach, wie.
      Bei mir hilft am besten, auf den jeweils schmerzhaftesten Punkt drauf zu drücken, für ca. 6 – 10 Sek. Das mehrmals am Tag. Manchmal spürt man beim Drücken auch schon, wie die Spannung nachlässt.
      Man kann auch über den schmerzhaftesten Punkt mit großem Druck drüber streichen, aber nur in eine Richtung, also horizontal oder vertikal, nicht beides und nicht im Kreis.
      Da großer Druck nötig ist, geht das in die Finger/Hände. Das Gerät entlastet, man kann über die Hebelwirkung sehr gut Druck ausüben.

      Bei mir spielt der Stoffwechsel mit eine Rolle, vor hormonellen Veränderungen, da suche ich mit der Ernährung einen Ausgleich zu schaffen. Denn solche schmerzhaften Knubbel in den Muskeln sind ja immer auch eine Ansammlung von Stoffen, dort ist die Durchblutung gestört, so dass nicht mehr abtransportiert wird. Durch den Druck drauf oder das sehr feste drüber streichen regt man an, dass dort wieder Durchblutung stattfindet und Stoffwechsel geschieht.

      Gefällt 1 Person

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s