Vitamin D3

340.1 Beitragsbild

Der Umgang damit berührt mich im Moment, weil mein Hausarzt offensichtlich nach meinem Besuch und den Abklärungen dort wegen meiner Schulter auch noch einen Test meines Blutes auswärtig veranlasst hat, was ich aufgrund einer einflatterten Rechnung eines Labors und dem kommentarlos zugesandten Rezept des Arztes per Post feststellte:

340 Vitamin D3

mit der Dosierungsempfehlung: 6 Tropfen pro Tag.

Als ich im Sept./Okt. 2014 bereits einen ersten Termin bei einem anderen Arzt wegen meiner Schulter hatte, empfahl er mir das gleiche Öl und meinte, da ich jetzt aus Kostengründen nur das allernötigste abklären möchte, unterlässt er die entsprechende Blutuntersuchung und empfiehlt mir 3 Tropfen pro Tag, damit kann ich sicher gehen, dass eine Überdosierung ausgeschlossen ist. Häufig helfe es aber, vor allem bei großer Erschöpfung, wie das bei mir der Fall war.

Heute ist mir eingefallen, dass es in Deutschland zu der Zeit, als meine Kinder klein waren, die gängige Praxis war, Babies D-Fluoretten zu verabreichen; ich weiß nicht mehr genau wie lange. Man begründete dies mit der in unseren Breiten zu wenig Sonne und ich habe eben gesehen, dass es inzwischen Gegenströmungen oder gar Warnungen gibt, was aber wohl mehr das Flour betrifft (siehe u.a.). Wenn man im Netz zum Thema zu forschen anfängt, z.B. über Trinkwasserflouridierung, begegnen einem sowohl Verschwörungstheorien wie auch Heilsversprechungen. Was davon man nun glauben soll? Ich weiß es nicht.

Da Zahnprobleme seit vielen Jahren einen Schwachpunkt bei mir aufzeigen, frage ich mich jetzt, ob es auch etwas mit dem Vitamin D3 zu tun haben könnte. Wissen kann ich es nicht.

Eure Meinungen, Gedanken und Ideen zum Thema interessieren mich, wie immer.

Advertisements

11 Gedanken zu „Vitamin D3

  1. Leider ist das Thema D3 viel zu komlpex, als das ich Dir hier viel zu schreiben könnte. Da kannst mal googlen, und es gibt ein fb-Gruppe D3, viele Bücher, eins habe ich Viele nehmen zur Zeit hochdosiert,. ganz so schnell, wie manche Ärzte sagen, wirkt es auch nicht toxisch. Ich nehme jetzt seit November 10.000I.U.,tägl. mein Wert lag bei 18. Demnächst lasse ich noch mal den Wert bestimmen. Mit 6 Tropfen erreichst Du noch nicht viel. Aber schau mal selber, viel Erfolg, lg Marlies

    Gefällt mir

      • Also Wunder sollte man nicht erwarten, ich habe Arthrose und andere Kleinigkeiten. Trotzdem glaube ich, dass es meinen Gelenken hilft und auch bei anderen Stoffwechselprodukten positiv wirkt. Man muss dann aber auch noch K2 und Magnesium nehmen, wie gesagt, sehr komplex.

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Marion,
    ich weiß nur, dass Vitamin D [generell] und Kalzium-Rezeption irgendwie zusammenhängen (sollen). Aber wie?? Keine Ahnung. Ich hoffe aber, dass es Dir hilft.
    Liebe Grüße, und mach’s gut,
    Pit

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Pit,
      ja, sowas in der Art hab ich auch gelesen, aber die genauen Zusammenhänge kenne ich nicht.
      Hab aber schon das Gefühl, dass es zu meiner Genesung mit der Schulter beiträgt, auch wenn ich bis vor kurzem nur 3 Tröpfen pro Tag genommen hab.
      Nun denn, hab einen schönen Abend
      Marion

      Gefällt 1 Person

  3. Hallo, Marion,

    ja, das Thema ist sehr komplex, aber als kurzer Hinweis: Vitamin D3 (eigentlich ja kein Vitamin, sondern ein Hormon) sorgt dafür, dass Kalzium überhaupt im Körper, dort, wo es hinsoll, auch eingelagert werden kann.

    Vielleicht schaust du einmal in dieser facebook Gruppe, ansonsten hier noch ein link zu einer recht guten und vor allem ausführlichen Sammlung mit allen Hinweisen zu Vit. D3:

    Hashimoto Thyreoiditis und Morbus Basedow Forum zu Vitamin D

    Alles Gute und vor allem eine schnelle Besserung!

    Gefällt 1 Person

    • Danke Vera für die Info und den Link mit massig mehr Infos. Viel Kopffutter.

      Danke auch für deine Besserungswünsche. Hoffe, du bist Schulter-bedingt und auch sonst wohlauf!

      Ich bin jetzt schmerzfrei und die Physio sollte helfen, langsam aber sicher die volle Beweglichkeit wieder herbei zu führen.

      Gefällt mir

      • Ja, danke, liebe Marion, ich bin wohlauf…bis auf die „üblichen“ Zipperlein *lach*

        Ich freu mich sehr, dass du schmerzfrei bist!!! Die Beweglichkeit kommt ganz gewiss wieder zurück, schon überhaupt mit guter, therapeutischer Begleitung.

        Hab eine schönes und erholsames Wochende 🙂

        Gefällt 1 Person

  4. Liebe Marion,

    mit dem Vitamin D3 habe ich mich auch schon ausführlich beschäftigt. Wie Vera bereits schrieb, braucht man Vitamin D3 u. a. dafür, dass das Calcium überhaupt vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden kann.

    Offenbar (wie auch neulich mein Orthopäde wieder anmerkte) haben in unseren Breitengraden die meisten Menschen im Winter einen Mangel an Vit. D3. Als Faustregel werden 1.000 I. E. pro Tag empfohlen.

    Cortison ist ein Calcium-Räuber. Aus diesem Grund müssen z. B. Rheuma-Patienten fast immer große Mengen an Vit. D3 zu sich nehmen – um nicht irgendwann an Osteoporose zu erkranken. Mein Hausarzt war gedankenlos genug, mir auch nur die 1.000 Einheiten pro Tag zu verordnen, ohne den Blutwert bestimmen zu lassen – was mich nach einjähriger Cortison-Einnahme schon etwas Knochensubstanz gekostet hat! Erst auf meine Bitte hin erfolgte die Blutuntersuchung. Der Wert lag bei 13 (Normwert 30 – 100). Also nehme ich seitdem täglich 3.000 I. E. ein und schaffte es damit innerhalb von ein paar Monaten auf einen Wert von ca. 40. Überdosierungen sind übrigens extrem selten. Dafür müsste man auch (wenn es stimmt, was ich mehrfach gelesen habe) mindestens die 100-fache Dosis einnehmen …

    Wer (wie ich) dann genügend Milchprodukte isst und/oder calciumhaltiges Mineralwasser trinkt, kann auf die zusätzliche Einnahme von Calcium verzichten (das künstliche Calcium soll laut einigen Forschungen auf die Dauer nicht so gut fürs Herz sein).

    Dass man dazu auch Magnesium braucht, habe ich noch nicht gehört, aber ich nehme auch Magnesium ein, weil es generell gut für Muskeln und Nerven ist und mein Blutwert auch hier trotz der Einnahme nur im unteren Normbereich liegt

    Ein bis zweimal im Jahr den Vit.-D3-Wert im Blut kontrollieren zu lassen und sich entsprechend danach zu richten, dürfte auf jeden Fall kein Fehler sein (anfangs auch öfter, bis man im Normbereich ist).

    Liebe Grüße,
    Helga

    Gefällt 1 Person

    • Danke Helga für deine ausführliche Info, deine Recherche und Gedanken dazu.

      Ich denke, im Moment tut es mir sicher gut und mit den vom Arzt verordneten 6 Tropfen pro Tag bin ich ebenfalls bei 3000 I.E. täglich. Ich werde das sich neigende Fläschchen zu Ende nehmen und das neu verschriebene auch, evtl. über den Sommer pausieren oder mit der Dosis runter fahren, je nachdem.

      Liebe Grüße
      Marion

      Gefällt mir

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s