Aus Liebster Award wird Stöckchen – bitte zugreifen

Elisa vom Kreativkick hat mich hier nominiert – danke Elisa, ich hab mich diesmal besonders gefreut!

Hier die 11 Fragen und meine Antworten…

1. Wieso hast du ausgerechnet einen Blog als Medium gewählt?

Weil er mir am besten entspricht.

2. Welches Ziel möchtest du mit deinem Blog erreichen?

Manchmal ordne ich auf diese Art meine Gedanken, um wieder klarer zu sein bzw. schreibe mich auf die Essenz zu.
Manchmal suche ich Inspiration in der Kommunikation, wenn ich mit etwas selbst grad nicht weiter komme.
Manchmal…

3. Wenn du dich für einen Tag in ein Tier verwandeln könntest, welches wäre das?

Ich würde darum bitten, ich bleiben zu können. Ich bin noch nicht fertig mit dem Marion-Sein.

4. Wenn du eine Idee hast, aber irgend etwas dich bei der Umsetzung blockiert, was tust du dann?

Manchmal warte ich auf den richtigen Moment. Manchmal hinterfrage ich, was mich blockiert und warum. Manchmal mache ich einfach grad das Nächstliegende und vertage.

5. Erinnerst du dich an einen Werbespot aus deiner Kindheit?

Haha, gute Frage. Es ist das HB-Männchen. Am besten gefiel mir, wenn es – statt in die Luft zu gehen – unterm Sonnenschirm entspannt am Strand lag. Ohne Zigarette wäre auf jeden Fall hilfreicher gewesen.

6. Strand oder Gebirge?

Meer, eindeutig. Diese Unendlichkeit, die beständige Bewegung… Es schenkt mir Frieden und Glück, am Meer zu sitzen.

7. Gibt es ein Buch, von dem du sagen kannst, dass es dir die Augen geöffnet hat?

Da gibt es sicher ganz viele, jeweils auf bestimmte Punkte bezogen. Im Moment ist es „Das Lavendelzimmer“, das mir manches über mich und das Leben erzählt, das ich sonst nicht auf diese Weise hätte sehen können.

8. Was ist dir lieber: Zufriedenheit oder Euphorie?

Zufriedenheit. Weil sie für mich eine Ausdehnung in die Breite ist.
Euphorie ist eine Spitze in die Höhe, danach kann nur das Tal kommen.

9. Wenn du ein Instrument spielen lernen könntest, für welches würdest du dich entscheiden und warum?

Klavier. Weil es ein Kindheitstraum ist, den ich mir versagt habe, als es möglich gewesen wäre, ihn zu leben.

10. Wenn du bei der Entstehung eines Films mitwirken könntest, was würdest du am Set am liebsten tun?

Mich in eine Nische zurück ziehen, wo mich niemand sehen kann und das Treiben studieren.
Oder gleich ablehnen und das Set meiden.

11. Hast du schonmal darüber nachgedacht, ein Buch zu schreiben oder es sogar schon getan?

Darüber nachgedacht, es mir gewünscht, es mir vorgenommen, angefangen, verworfen.
Ich dachte tatsächlich mal, ich hätte anderen was zu sagen oder ich könnte ihnen mittels eines Buches helfen oder ihnen vielleicht eine Art Weisheit vermitteln.
Inzwischen bin ich froh, wenn ich mir selbst helfen kann. Und mir dann sehr bewusst, dass das gleiche nicht für andere gilt und – was mir hilft – deswegen noch lange kein Allheilmittel ist.

So und bei der Gelegenheit funktioniere ich gleich die Regeln des Awards um. Wer immer aus meiner werten Leserschaft Lust hat, nimmt ihn sich als Stöckchen, beantwortet die folgenden Fragen und macht mit dem Stöckchen, wie es ihm beliebt. Es darf auch wieder zurück verwandelt werden in einen Award 😉

1. Ich liebe [………………..]? Gerne Mehrfachnennungen.

2. Womit kannst du dir selbst helfen, wenn du in einem Tief steckst?

3. Was machst du, wenn sich eine Welle intensiver unangenehmer Gefühle anschleicht?

4. Was bedeutet die Natur für dich?

5. Was fängst du mit dem Begriff „Gott“ für dich an und warum?

6. Frühaufsteher oder Langschläfer?

7. Gibt es eine Arbeit, die dich froh macht und warum?

8. Was ist dir an Freunden besonders wichtig?

9. Wenn du einen Wunsch bezüglich Beziehungsstatus frei hättest: Welchen würdest du wählen?

10. Magst du Kinder und warum?

11. Wenn du wählen könntest, jemand anderer zu sein, wer wärst du dann am liebsten?

Ich bin gespannt, wer sich das Stöckchen nimmt und was dabei raus kommt 🙂
So oder so viel Freude damit!

Advertisements

4 Gedanken zu „Aus Liebster Award wird Stöckchen – bitte zugreifen

  1. Liebe Marion,

    ich hab mich richtig auf einen Moment der Muße gefreut, wo ich dazu komme, deine Antworten in Ruhe zu lesen. Schön, dich noch von anderen Seiten besser kennenzulernen! Besonders gut gefällt mir deine Definition von Zufriedenheit und Euphorie. Mir war das vorher nie so klar, aber jetzt weiß ich, was ich an der Zufriedenheit so schätze – sie kann ein ruhiger und freundlicher Begleiter sein, ohne gleich eine Talfahrt anzukündigen! 🙂

    Liebe Grüße und danke fürs Lesevergnügen,

    Elisa

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Ein Stöckchen von und für Marion – die erste Auflage | Julusch's Blog über die Leichtigkeit des Seins und andere gravierende menschliche Irrtümer

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s