Im Licht eines neuen frischen Morgens

586.1 Beitragsbild

Gestern Abend hatte sich das Firmament vorsichtig hinter Bewölkung zurück gezogen. In der Nacht hat es leicht geregnet. So dass heute Morgen wunderbar frische Luft vorherrschte und gleichzeitig die Bewölkung genug durchbrochen war, dass die Morgensonne immer wieder hervorstrahlen konnte. Ein wunderbarer Zeitpunkt, den Tag mit einem Waldspaziergang zu beginnen.

An der Stelle waren die Akkus leer. Das heißt, die Bilder, die da noch gekommen wären, gibts ein ander Mal 🙂

Advertisements

19 Gedanken zu „Im Licht eines neuen frischen Morgens

      • Hallo Marion,
        genau kann ich das nicht sagen denn wir leben ja erst seit etwa einem Jahr hier in Fredericksburg. Aber im Augenblick habe ich den Eindruck, dass es hier (etwas) haeufiger Nebel gibt als in Karnes City weiter suedlich. Mal schauen, wie die Langzeiterfahrung sein wird.
        Hab’s fein,
        Pit

        Gefällt mir

        • Hallo Pit,
          verstehe, erst mal noch abwarten.
          Auf jeden Fall ist Nebel eine Art von Feuchtigkeit, die hilfreich ist, wenn es schon zu wenig Regen gibt. Oder würdest du das nicht so sehen, weil zuwenig für die Pflanzen?
          Marion

          Gefällt 1 Person

          • Hallo Marion,
            nun ja, die Feuchtigkeit im Nebel ist besser als gar nichts. Aber wir brauchen eben dringend richtigen langanhaltenden Regen. Nicht nur direkt hier, sondern auch im Einzugsgebiet unserer Fluesse. In diesem Winter und Fruehjahr ist es zwar besser als im Vorjahr, aber wir haben immer noch Stufe 3 bei den Wasserrestriktionen. Hoffen wir mal auf einen richtig nassen Sommer.
            LG,
            Pit

            Gefällt mir

            • Hallo Pit,
              also inzwischen solche Knappheit beim Wasser, dass es auf jeden Fall mehr braucht, damit die Natur und die Menschen aufleben können.
              Schwer vorstellbar, was das praktisch bedeutet und wie es sich anfühlt, wenn man in einem Land wie der Schweiz lebt, das als Wasserschloss Europas angesehen wird und das vom Nass wirklich genug hat, teils zuviel, wenn es zu Überschwemmungen kommt, weil es bei starkem oder länger anhaltendem Regen bzw. einer Kombination von beidem einfach nicht schnell genug abfließen kann.
              Ja, in dem Fall kann ich euch nur wirklich einen nassen Sommer wünschen!
              LG, Marion

              Gefällt 1 Person

              • Hallo Marion, ja, hier ist es wirklich anders als bei Euch. Unsere Talsperren sind nur zu etwa 35% gefuellt. Und Medina Lake sogar nur noch zu 5%! Aber in Kalifornien ist es ja noch schlimmer. Was ich absolut nicht verstehen kann, ist, dass man dann aber immer noch Golfplaetze in der Wueste unterhaelt, oder hier in Texas Reis anbaut, der nun mal eine ganz intensive Bew

                Gefällt mir

                • Hmm, da bin ich wohl auf die „enter“ Taste geraten. Hier geht es weiter:
                  ässerung braucht. Bodenlose Dummheit, in meinen Augen.
                  Hoffen wir also mal auf Regen, Regen und noch mehr Regen. Hier, für uns selber, möchte ich auch bald einmal unseren Tiefbrunnen testen lassen, damit ich weiß, wie lange wir noch unser Wasser haben werden, oder ob wir entweder tiefer bohren lassen oder ans städtische Wassernetz anschließen müssen.
                  Liebe Grüße,
                  Pit

                  Gefällt 1 Person

                • Lieber Pit,

                  ich glaub, an DEM Punkt zu dem Thema waren wir schon mal, dass du sagtest, du wärst da recht pessimistisch.

                  Es ist schon möglich, dass es letztlich so kommt, dass die Menschen sich zugrunde richten. Vielleicht aber auch nicht.

                  Zuvorderst steht, dass man im Moment schauen muss, was gegeben ist und wie man das Beste daraus machen kann.

                  LG
                  Marion

                  Gefällt mir

                • Hallo Pit,

                  ich hab keine Ahnung, hab mich damit noch nicht befasst, was in Kalifornien diesbezüglich gemacht wird.

                  Aber ich hoffe auch, dass die Menschheit nicht offenen Auges ins Verderben rennt oder wie die Lemminge von der Klippe springt (springen lässt).

                  Vielleicht werden wir es nicht mehr erleben, sondern die nach uns Kommenden, was daraus wird, entweder der Untergang oder eine drastische Kehrtwende, die aber vielleicht auch nur peu à peu vonstatten gehen kann. Ich weiß es nicht. Aber ich glaube noch an ein großes Potential der Menschheit und vor allem der Nachwachsenden an Innovationen, die der Erde und letztlich uns Ameisen drauf zugute kommen könnten.

                  Lieben Gruß
                  Marion

                  Gefällt 1 Person

                • Ich hoffe mit Dir, liebe Marion, dass die Menschheit sich doch noch als lernfaehig erweist, und dass wir den nachfolgenden Generationen eine Welt hinterlassen, in der man leben kann und in der es sich auch lohnt zu leben.
                  LG,
                  Pit
                  P.S.: Kalifornien hat einen noch wesentlich schlimmeren Wassernotstand als Sued-Texas.

                  Gefällt 1 Person

              • Lieber Pit,

                das ist wirklich schwer verständlich. Ignoranz? Unbewusstheit? Blind so weiter wurschteln, bis man die Grenze erreicht hat und sehen MUSS, dass nix mehr geht?

                Ja, gut wenn du für euch schauen kannst, was die künftige Wasserversrogung angeht. Solange ihr unabhängig seid mit eigenem Brunnen, klingt doch gut. Anschluss ans städtische Wassernetz wird bei dem wenigen Wasser in der Gegend eine nicht zu vernachlässigende Kostenfrage sein.

                LG
                Marion

                Gefällt 1 Person

                • Liebe Marion,
                  da bin ich leider ganz pessimistisch: die Menschheit wird sich selber zugrunde richten. 😦
                  Unseren Brunnen möchten wir wirklich behalten. Es ist ja so viel billiger. Auch der reine Anschluss an das städtische Netz würde schon (sehr) teuer. Aber sollten wir tiefer bohren müssen, wäre auch das nicht ganz billig – um es mal vorsichtig auszudrücken.
                  Übrigens: mit unserem eigenen Brunnen bräuchten wir uns eigentlich nicht an die Wasserbeschränkungen zu halten, aber wir tun es trotzdem, denn es kommt ja Alles aus demselben Grundwasser.
                  Liebe Grüße,
                  Pit

                  Gefällt mir

  1. Schade…. Ich meine, dass der Akku leer war!! Ich hätte gern noch mehr gesehen. Wirklich einen schöne Galerie. Vielen Dank, dass Du uns teilhaben lässt 🙂
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, bei hoffentlich besserem Wetter als hier…
    LG, Jürgen

    Gefällt 1 Person

    • Fand ich auch, Jürgen. Aber das wird nachgeholt…
      Danke für dein Lob. Kommt gut an 🙂

      Tatsächlich hat sich das Wetter hier heute erholt und es ist sonnig. Dürfte so schön bleiben.

      Du kannst dich dafür Nachmittag aufs Ohr hauen und Schlaf nachholen, wenn das Wetter nicht so mag.

      Aber ob so oder so, hab einen schönen Sonntag, wie er dir gefällt.

      LG, Marion

      Gefällt 1 Person

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s