Flieder wieder

720.1 Beitragsbild

Am Donnerstag war ich den ganzen Tag daheim und brauchte den freien Tag für mich – bei dem, was ich innerlich und äußerlich gerade als fordernd empfinde.

Am Abend spürte ich, dass ich unbedingt noch raus muss. Obwohl es recht windig und kalt war, machte ich mich auf meinen Waldrundweg, der anfangs stetig ansteigt, so dass man gut aus der Puste kommt.

Mitten im Wald war eine Stelle, wo es intensiv nach Pilzen roch, ich konnte aber im schon leicht schwindenden Licht und ohne Brille (die hatte ich daheim gelassen) keine entdecken.

Als ich am Wald- und Dorfrand von Moosleerau raus kam, standen 4 oder 5 Kühe Gras fressend auf der Weide. Eine junge, die etwas weiter weg stand, guckte hoch. Sie wirkte neugierig und interessiert. Dann kam sie in meine Richtung und begann spontan freudig bocksprung-artig auf mich los zu galoppieren. Ich war etwas erschrocken. Uns trennte nur eine dünn gespannte Schnur, von der ich hoffte, dass die Kuh sie als Grenze wahrnimmt. Ja, sie blieb davor stehen und ich redete mit ihr.

Ein Stück weiter des Weges stutzte ich wegen eines intensiv betörenden Duftes, der mir um die Nase wehte – hielt inne und schaute mich um. Ah… Der erste Flieder, den ich dies Jahr sehe. Er ist noch klein und wäre mir ohne den Geruch nicht aufgefallen.

Gestern hat es dafür den ganzen Tag geschüttet, was runter ging. Es war ein seltsamer Tag…

Offiziell kein Feiertag im Aargau. Im Landanzeiger vom Donnerstag hatte ich gelesen: Der Tag der Arbeit ist heute [heutzutags] weitgehend arbeitsfrei. – und das war international gemeint. Mein Chef hat am Mittwoch gesagt, wenn ich mit den wichtigen Sachen fertig werde, kann ich Freitag daheim bleiben. Da kein Feiertag ist, dachte ich, ich müsste den als minus schreiben und verzichtete, ich hab auch genug Arbeit da liegen. Er sagte, es wäre nur ein Angebot gewesen. Da ich es nicht annahm, sagte er, er mache den Laden mittags zu. Aha, auch gut. Ich hatte mal ausreichend Zeit für Einkäufe in verschiedenen Ecken von Aarau und ein ruhiges Mittagessen. Alle Läden waren normal offen. Allerdings waren im Suhrental morgens keinerlei Schulkinder unterwegs gewesen, im Wynental, wo der Chef wohnt, aber schon. Also irgendwie kocht an so einem Tag hier jede Region ihr eigenes Süppchen.

In Schöftland gab es den traditionellen Warenmarkt, bei dem der ganze Ort weitgehend verkehrsfrei ist, eine Menge Zelte und Buden aufgestellt sind. Alles im dichten Schnürlregen. Na, ich war froh, mit meinen Einkäufen unterm Arm in ein trockenes Zuhause zu kommen, war in der Bahn schon eingenickt und fiel daheim in einen Tiefschlaf, bevor das Wochenende auch innerlich beginnen konnte.

Wegen des Feiertags in Deutschland ging ich davon aus, dass Let’s Dance ausgesetzt wird, um dann gegen 22 Uhr beim Einschalten festzustellen, es läuft. Aha, also geht es doch noch nach der Kirche? Der 1. Mai ist kein kirchlicher Feiertag, also darf getanzt werden?! Seltsame Welt, seltsame Relikte.

Was heute von den Wassermassen übrig ist, die vom Himmel kamen, obwohl es wechselnd bewölkt ist und die Sonne sich immer wieder zeigt…

728 Dicke Restwolken_02.05.2015

Am Mittwoch hatte ich übrigens meinen letzten Physiotherapie-Termin (von 18 insgesamt, jeweils 1/2 Std.). Die Schulter bzw. der linke Arm sind noch nicht wieder vollständig in der Rundum-Bewegung hergestellt und die Muskeln sind noch nicht wieder gänzlich fit und geschmeidig, aber ich vertraue darauf, dass der letzte Rest auch noch kommt. Langsam, aber stetig. Denn der Arzt hatte mir „angedroht“, wenn nach dieser Serie Physio noch nicht 100% alles wieder hergestellt ist, schickt er mich zum Schulterspezialisten, ein Bekannter von ihm (der will schließlich auch mitverdienen, denke ich mir, siehe). Darauf hab ich im Moment weder Lust, noch sehe ich Veranlassung dafür. Ich werde die regelmäßigen Termine bei der Physio-Frau mit den intensiven positiven Gesprächen aber sehr vermissen. Sollte der Heilverlauf nicht wie erwartet weiter gehen, werde ich um eine Fortsetzung kämpfen, statt dem Schulterspezialisten.

Am Montag arbeite ich nochmal, am Dienstag wird gepackt, am Mittwoch gehts nach München für eine Woche. Mein Sohn hat Geburtstag, der Zahnarzt steht auf dem Plan (diesmal nix Schlimmes, nur teuer), ein Treffen mit den „alten“ Tanten (anstatt meiner Eltern, die den Kontakt nicht wünschen), sicher etwas shoppen, ein Treffen mit einer Freundin, schöne Stunden mit meinen Kindern und sonst…, lass ich mich mal überraschen.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, für die meisten wohl ein verlängertes…

Hängematte_Palmen

Advertisements

7 Gedanken zu „Flieder wieder

  1. Hallo Marion,
    die Blumenbilder sind wirklich schoen. Obwohl wir hier in diesem Jahr eine sehr schoen „wildflower season“ haben, ist es doch nicht ganz so bunt. Aber fuer hier auch praechtig.
    Ich hoffe, dass sich Deine Schulter wieder ganz richtig „macht“.
    Hab‘ ein schoenes Wochenende,
    Pit

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Pit,
      danke – und freut mich, dass ihr dies Jahr auch schöne Blumen habt. Hat der Regen was zum Leben erweckt…?
      Hoffe ich natürlich auch, damit ich bald mal wieder radeln kann.
      Dir auch ein feines Wochenende!
      LG, Marion

      Gefällt 1 Person

      • Hallo Marion,
        aber klar hat der Regen die Natur hier zum Leben erweckt. Das Gruen ist dem kuerzlich heruntergekommenen Regen zu verdanken, die schoene Bluete der Wildblumen [die brauchen die Nasse naemlich frueher] dem feuchten Winter.
        Dann halte ich mal die Daumen, dass es auch bei Dir bald wieder mit dem Radeln klappt.
        LG,
        Pit

        Gefällt 1 Person

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s