Blog Award -> Stöckchen

Bettina hat mich hier nominiert – danke, ich freu mich :star:, dass du meinen Blog magst – und spontan mach ich mal wieder mit. Heute passt es.

1. Nenne 3 Orte, die Du noch unbedingt sehen möchtest.

Wenn ich „unbedingt“ mal wegnehme, denn ich bin kein Reisefreak, dann gibt es ein paar Orte, die ich schon gerne nochmal sehen würde (Korfu, vielleicht Sardinien, Italien) und solche, die ich überhaupt erst einmal sehen möchte (Irland, Island, Stockholm vielleicht, Frankreich?).

2. Gibt es einen Ort, den Du auf keinen Fall besuchen möchtest?

Schwierige Frage, aber ja, solche Orte oder gar Länder gibt es, wo es mich überhaupt nicht hinzieht. Zum Beispiel China, Afghanistan, die Arabischen Emirate.

Auf keinen Fall möchte ich Kriegsgebiete aufsuchen.

Grundsätzlich vermute ich, dass sich das Hingezogen- oder Abgestoßen-Fühlen zu / von Orten und Ländern im Laufe der Zeit ändern kann, so dass es nur eine Momentaufnahme sein kann. Außer das mit den Kriegsgebieten; das wird wohl bleiben.

3. Wie bist Du zu dem Thema Deines Blogs gekommen? Gab es zu Beginn mehrere Themen wo Du Dich entscheiden musstest oder wusstest Du gleich: “genau darüber möchte ich schreiben!”?

Da ich schon lange gerne schreibe, bot es sich an, irgendwann in einem eigenen Blog zu schreiben. Dabei glaube ich, dass meine Interessen breit gestreut sind und eine Einschränkung auf ein bestimmtes Thema hatte ich nie vor und hätte ich auch nicht einhalten können / wollen 😉

4. Was macht Dir am meisten Spaß am Bloggen?

Die Möglichkeit, rasch Kontakt zu anderen zu bekommen und sich auszutauschen. Aber auch die Möglichkeit, mich auszudrücken und Eindrücke sowie Fotos zu teilen, Gedanken zu ordnen und mir über etwas selbst bewusster zu werden.

5. Wenn Du Dein Leben in einem Song darstellen würdest, welcher wäre es?

Ich fürchte, das ist nicht möglich. Mein Leben ist so vollgepackt mit für mich selbst unerwarteten Ereignissen und Wendungen, Ab- und Neuaufbrüchen, dass ich – bisher jedenfalls – keinen Song kenne, der das auch nur annähernd darstellen könnte.

6. Gibt es Themen vor denen Du Respekt hast und nicht so gerne darüber schreibst?

Ja. Das sind Themen, die ein Tiefenwissen erfordern, das mir fehlt. Darüber würde ich nicht schreiben wollen, wenn der Background fehlt.

Wenn mich ein solches Thema dennoch interessiert oder tangiert, dann schreibe ich aus einer sehr persönlichen Sicht darüber, aus der Perspektive eigener Erfahrungen oder Gedanken und freue mich über Kommentare, die meine Sicht vertiefen und / oder erweitern.

7. Wenn Du ein Superheld wärst – was würdest Du anstellen?

Darauf wüsste ich erst mal keine Antwort. Held zu sein, liegt mir nicht so, glaube ich. Häufig bin ich vollauf damit beschäftigt, mein eigenes Leben auf die Reihe zu bekommen.

Aber in deinem Beitrag vorher gefiel mir die Idee der Fee mit dem Zauberstab. Hier ein weinendes Kind per Feenstaub beruhigen, dort eine verdorrte Pflanze mit einem Pling zum Leben erwecken, streitende Menschen mit Wohlgefühlen auseinander bringen, wütende berühren und damit besänftigen, ohne dass sie es mitbekommen. Hier eine Umweltverschmutzung mit dem Zauberstab ungeschehen machen und dort einem unglücklichen oder verzweifelten Menschen etwas schenken, das ihn wieder zum Strahlen bringt. Das stelle ich mir wunderbar vor.

8. Wenn Du in die Vergangenheit reisen könntest, in welche Zeit würde es gehen?

Ich glaube, ich bin gleichzeitig in anderen Zeiten unterwegs. Da ich es aber anstrengend finde, Input aus parallelen Leben zu haben, beschränke ich mich auf denjenigen, der aus meiner Perspektive automatisch kommt (den ich nicht verhindern kann, ohne grob zu verdrängen) und hoffe stets, dass es mich weiterbringt, ihn wahrzunehmen und damit zu „arbeiten“.

9. Hast Du einen Traum, den Du Dir in Kürze erfüllen möchtest?

Sicher gibt es Träume. Aber wie vorher erwähnt, bin ich mehr damit beschäftigt, den Input aus parallelen Leben zu bewältigen und damit mein Jetzt zu verbessern, so dass solche Träume zweitrangig werden. Meine Art zu leben lehrt mich, dass mich genau das glücklich macht, was gerade für mich stimmt, ohne dass ich es bewusst fixiert oder angestrebt hätte. Nichts befriedigt mich mehr, nichts hilft mir mehr, nichts ergibt für mich mehr Sinn, auch wenn es zwischendurch immer wieder recht fordernd ist. Ich kann nicht anders, als diesen Prozess weiter zuzulassen. Er erscheint mir als das Wichtigste.

10. Gibt es einen Ort – nicht Dein Zuhause – an dem Du Dir vorstellen könntest zu leben?

Ich wollte nie woanders leben als in meiner Heimat und meiner Heimatstadt. Nun bin ich im 3. Jahr in der Schweiz, weil mein Herz mich daher gelotst hat. Ich habe kein Bestreben, irgendwo anders zu leben, es sei denn, mein Herz würde es dort hinziehen.

11. Liest Du selbst gerne Blogs?

Ja. Andere Blogs verfolgen und kommentieren, den Austausch suchen, gehört für mich zum Bloggen dazu. Bloggen ist für mich kein Einkanal-Infostrom, sondern Wechselstrom 🙂

1004 29.04.2015_20.12 Uhr_mit dem Smartphone

Das wars.

Ich möchte auch diesmal darauf verzichten, andere zu nominieren, weil ich weiß, dass einige sich eher belästigt als geehrt fühlen von Blog Awards. Welche Blogs ich momentan gerne verfolge, ist ja in meiner Seitenleiste ersichtlich.

Daher auch an dieser Stelle einfach wieder eine freundliche Einladung für jeden geschätzten Leser, der gerade mag, meine 11 kommenden Fragen als Stöckchen aufzunehmen. Schon jetzt: Herzlichen Dank dafür, ich bin gespannt auf eure Antworten.

1. Luft, Erde, Wasser oder Feuer? 🙂

2. Wie riecht Sommer für dich?

3. In welcher Kleidung (Material, Farben, Schnitte) fühlst du dich am wohlsten?

4. Was ist dein Traumjob? (ausgeübter, angestrebter oder erträumter)

5. Liest du gerne? Wenn ja, was?

6. Hast du Kinder oder möchtest du irgendwann welche bekommen? Wenn ersteres: Wieviele und wie alt sind sie und wie kommst du mit ihnen zurecht?

7. Hattest du eine gute Kindheit?

8. Was ist deine momentane oder beständige Lieblingsfarbe?

9. Trägst du gerne Düfte an dir?

10. Magst du Schmuck? Wenn ja, welche Art?

11. Hast du ein liebstes Hobby, das dich die Zeit und alles um dich vergessen lässt?

Advertisements

2 Gedanken zu „Blog Award -> Stöckchen

  1. Liebe Marion, es stimmt. Du hast ja so recht was die Nominierungen betrifft. Als ich meinen liebsten Award letztens postete waren meine Gedanken sehr unbedarft. Erst als jemand mir sagte, das hätte die Form eines Kettenbriefes…ging eine Leuchte bei mir an. Erst wollte ich den Beitrag schon löschen 😉 Du hast die Sache auf jeden Fall ganz wunderschön geregelt. Nachhaltig lohnt keine Änderung meines Beitrags mehr, aber für die Zukunft hast Du mich sehr inspiriert 😉

    Und ich habe Deine Antworten sehr gerne gelesen 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Bettina,

      meinen ersten Blog hielt ich noch Award-frei, da dachte ich, das sei sowas wie Typhus 😛
      Später machte ich mit und nominierte heiter weiter. Bis ich negative Rückmeldungen erhielt, die ich auch verstehen konnte, angesichts meiner eigenen Abwehr anfangs. Sollte ja immer freiwillig sein, sowas. Freut mich, dass dir die Idee mit dem Stöckchen gefällt und dass du meine Antworten trotzdem gerne gelesen hast 😉

      Nein, so einen Beitrag wieder zu löschen fänd ich jetzt auch übertrieben. Es hat mir nämlich Spaß gemacht deinen zu lesen ⭐
      Nicht immer hat man sonst die Möglichkeit, Näheres über die Person zu erfahren, wo man sich für die Blogbeiträge interessiert.

      LG
      Marion

      Gefällt 1 Person

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s