„Hundstage“

1073.1 BeitragsbildSo nannte man ursprünglich die heißeste Zeit des Sommers zwischen 23. Juli und 23. August; umgangssprachlich aber auch ungewöhnlich heiße Phasen wie die jetzige.

Gestern Abend…

1071 02.07.2015, 20.58 Uhr_verkl

1072 verkl

1073 02.07.2015, 21.01 Uhr_verkl

Drinnen bei verhangenen Fenstern halte ich die Hitze ganz gut aus.

Erst nach 22 Uhr war es möglich, die Fenster zu öffnen mit dem Gefühl, dass es ein klein wenig kühler herein kommt. Also über Nacht alles offen und auf Durchzug.

Heute war der kühlste Moment drinnen um 6 Uhr mogens mit 22.1 Grad. Bis 7 Uhr begann die Temperatur aber bereits wieder zu steigen, so dass ich wieder alles zumachte.

Da ich heute frei hatte, war mir nach dem Aufstehen nach dem kühlen Wald und ich war erstaunt, dass mir von dort bereits eine Joggerin mit Hund entgegen kam. Das wär für mich nix. Ich passte mein Tempo am aufsteigenden Weg den Temperaturen an und war froh, als ich den ersten Schatten erreichte und aufs Dorf zurückblickte.

1074 03.07.2015, 9.19 Uhr_mit dem Smartphone_nachbearbeitet

Weiter aufwärts…

1075 9.21 Uhr_mit dem Smartphone_nachbearbeitet

Wie immer diese Pflanze heißt, in ihrer silbrig grauen Farbe fiel sie mir auf.

1076 Wie immer die Pflanze heißt

Auch die weiß ich nicht zu benennen, aber ich mag die Form ihrer Blüten.

1077 mit dem Smartphone

Am Wegesrand fand ich noch herrlich süße Walderdbeeren, aber auch bereits die ersten Himbeeren.

1078 Walderdbeeren_03.07.2015, 9.26 Uhr_mit dem Smartphone_nachbearbeitet

1079 Walderdbeere_mit dem Smartphone_nachbearbeitet

1080 Erste Waldhimbeeren_03.07.2015, 9.27 Uhr_mit dem Smartphone_nachbearbeitet

1081 mit dem Smartphone_nachbearbeitet

1082 Weiße Winde_mit dem Smartphone_nachbearbeitet

Im Moment blühen auch überall die Palmlilien, die mir im Juni 2012 das erste Mal im Westpark aufgefallen waren: Hier.

Auch den Akanthus hab ich damals das erste Mal bewusst gesehen, hier und hier.

Heute so:

1084 Akanthus_mit dem Smartphone_nachbearbeitet

Gegen Mittag ging es dann in angenehmer Begleitung in ein kleines ruhiges, dennoch gepflegtes schönes Freibad auf der Anhöhe eines kleinen Dorfes.

Und den Rest des Tages verbringe ich nun wieder drinnen, abgedunkelt und fast alles zu. Draußen hat es jetzt – kurz vor 20 Uhr – noch 30.5 Grad, drinnen 25.4 Grad. Wegen der relativ hohen Luftfeuchtigkeit (heute zwischen 42 und 62%, wenn ich das richtig gesehen habe) fühlt es sich heißer an. Nun denn…

Habt einen guten Feierabend mit kühlen Getränken oder an kühlen Orten 🙂

Advertisements

16 Gedanken zu „„Hundstage“

  1. Ich glaube bei den Pflanzen müsste die obere eine Minzensorte sein, die noch nicht ganz blüht und das untere ist das grosse Hexenkraut… 🙂 Fühl mich auch schon auf den Hund gekommen… 😉

    Gefällt 2 Personen

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s