München Dienstag 7. Juli 2015

1120.1 BeitragsbildMunich Thursday 7 July 2015

Welch eine Freude es für mich war, von der gewohnten Schwanthalerhäh‘ (Schwanthalerhöhe) mit der U-Bahn zum Stachus zu fahren, über Jahre vertraut gewordenes Terrain zu betreten, vertraute Klänge (Sprache) zu hören und Zeit für alles zu haben. Die Schnelligkeit der Fortbewegung, die vielen Möglichkeiten des Einkaufens… Das war geistige und seelische Erfrischung für mich.

What a joy for me, from the familiar underground station Schwanthalerhöhe to get to the so called Stachus, to enter terrain, which gets familiar during years, to hear familiar voices (language) und having enough time for all. The rapidity of movement, many possibilities for shopping… This was mental and psychic refreshment to me.

1117 U-Bahnhof_underground station_Schwanthalerhöhe

1118

1119

1120

Hier gehts zum Oktoberfest, wenn die dafür Zeit ist… Here, you get to the Oktoberfest, when it’s the season for it…

1121 U-Bahnhof_underground station_Theresienwiese_Oktoberfest

Karlsplatz (Stachus) Karls Place (Stachus is the traditional name for this place)

1122 Karlsplatz_Stachus

1123

1124

1125

1126

1127

1128

In den Stachus Passagen… The Stachus passages…

1129 Stachus Passagen

1130

1131

1132

1133

1134

1135

1136

1137

Der alteingesessene vinzenzmurr, wo man einen Leberkäs, manchmal a Schweinshaxn und ähnliches bekommt. The old-established vinzenzmurr. Here you can get beef and pork loaf, sometimes pork hock or the like.

1138

1139

1140 Semmeln_Käsebrezn_Brezn

1141

1142

1143

Eingang zur Schmankerlgassn… Entrance to the tidbit alley…

1144 Zur Schmankerlgassn

1145

Karlstor und Frauenkirche… Karls Portal and Church of Our Lady…

1146 Karlsplatz_Stachus_Frauenkirche

Justizpalast… Justice palace…

1147 Justizpalast_justice palace

Justizpalast im Hintergrund, Fontänen-Brunnen im Vordergrund…
Justice palace in the background, fountains well in the foreground…

1148 Justizpalast_justice palace

Fassaden des Karlstor-Rondells… Facades of the Karls Portal roundabout…

1149 Am Karlstor

1150 Am Karlstor

1151

Der große Kaufhof am Karlsplatz Stachus… Big Store called Kaufhof at the Karls Place…

1152 Gebäude Kaufhof am Stachus

Unter den Arkaden beim Karlstor – Souvenirladen, wo man auch die bayerischen Sepperl-Hüte kaufen kann… Under the arcades near Karls Portal – gift shop, where you can buy Bavarian „Sepperl“ hats…

1153 Arkaden beim Karlstor_Souvenirs_Sepperlhüte

1154 Arkaden beim Karlstor

Gasteigerbrunnen / Brunnenbuberl beim Karlstor…
Gasteiger fountain / little fountain boy near Karls Portal…

1155 Gasteigerbrunnen_Brunnenbuberl_beim Karlstor

1156 Fußgängerzone_pedestrian area

Fußgängerzone, hinter dem Karlstor beginnend Richtung Marienplatz… Pedestrian area, beginning behind Karls Portal in direction to Marienplatz…

1157

1158

1159 Kaufhaus Operpollinger_Karstadt

1160

An der Stelle, wo die beiden letzten Fotos entstanden sind, erinnerte ich mich an meine Kindheit, wo ich außerhalb Münchens in einem Dorf wohnte. Ab und zu wurde in die Stadt gefahren, um was einzukaufen, z.B. Stoffe zum Nähen von Kleidungsstücken. Die Fußgängerzone gabs damals schon und das Kaufhaus Oberpollinger war ein häufiger Anlaufpunkt. Heute ist der Karstadt drin.

The place, where the two last fotos were made, remembered me on my childhood. We lived in a suburban, a village. Sometimes we were gone to the city to buy in, for example textiles to stitch. The pedestrian area already exists and we often were gone to the store Oberpollinger. Now you can find a Karstadt there.

Advertisements

10 Gedanken zu „München Dienstag 7. Juli 2015

    • Hallo Annette 🙂
      Freut mich, dass dir der Ausflug gefallen hat 😉
      Vielleicht ist ja die positive Stimmung bei der U-Bahn mit rüber gekommen, die ich hier hatte. Denn ich kenne durchaus auch andere Stimmungen in Verbindung mit der U-Bahn, solange ich da wohnte, z.B. morgens gefühlt viel zu früh in einer überfüllten U-Bahn Richtung Arbeit mit dem Gefühl, dass alles einfach zu drückend eng ist, bedrückend weil ohne Tageslicht, dazu die ganzen wenig erfreuten Gesichter ringsum und überhaupt… Das sieht dann alles nochmal anders aus. Aber wenn man frei und Urlaub hat und zum Vergnügen unterwegs sein kann und dies so komfortabel und schnell und im vertrauten Umfeld, man also weder lange Pläne studieren muss noch sich da hinarbeiten, welche Fahrkaten passen etc., dann machte mir das zumindest ziemlich viel Spaß.
      Lieben Gruß, Marion

      Gefällt 1 Person

      • Hallo Marion,
        viele U-Bahnen sind gruselig und muffig. Ich bin immer froh, wenn ich auf dieses Transportmittel verzichten kann.
        In Lissabon habe ich mich sehr wohl gefühlt: Hell, voller Kunst (die nicht gleich wieder zerstört wird) und es riecht sogar gut 🙂
        Viele liebe Grüße, Annette

        Gefällt 1 Person

        • Hallo Annette,
          von gruselig und muffelig kann bei der Münchner U-Bahn Gott sei Dank keine Rede sein. Es sind auch viele neue modernere Züge im Einsatz (erstes Foto oben), die viel Helligkeit, Leichtigkeit vermitteln und sich angenehm anfühlen. Und ich mag es, dass jeder Bahnhof in eigenen Farben gehalten ist und auch manche der Bahnhöfe im Laufe der Zeit erneuert und modernisiert wurden. Komfortabler und schneller kann man die Stadt nicht durchqueren oder von A nach B kommen. Und ich bin mit dem Bau der U-Bahn in München aufgewachsen, von daher war es eine sehr spannende Neuerung, die ich gerne integriert hab. Ich kenne auch noch die mühevollen Fahrten in die Stadt, bevor es die U-Bahn gab, per Bus und Straßenbahn, gefühlt jeweils eine halbe Weltreise.
          Der Geruch ist überhaupt nicht unangenehm, das würde mich schon stören.
          Trotzdem genieße ich jetzt wieder die Einfachheit auf dem Land, das Erleben des Alltags mit einem langsameren Zeitgefühl, das Platz lässt um sich selbst zu spüren und bei sich anzukommen.
          Liebe Grüße, Marion

          Gefällt 1 Person

          • Huhu Marion, ja, es ist toll, dass sich da viel entwickelt hat. Hier in Dortmund sind sie leider noch nicht so weit bzw. werden die wenigen, zarten Ansätze, etwas schöner zu gestalten, schnell wieder mutwillig zerstört. Ich verstehe diese Menschen nicht, die ihr eigenes Netz beschmutzen…
            Das Bedürfnis, ländlicher zu leben, befällt mich zuweilen auch (liegt wohl in meinen Genen 😉 ), doch noch möchte ich hier nicht weg: Fußläufig mehrere Supermärkte, nette Cafés und Kneipen, Parks und natürlich die Mentalität der Menschen hier, ohne die es diesen Blog nicht geben könnte 🙂 Irgendwas ist immer, lach. Viele liebe Grüße, Annette

            Gefällt 1 Person

        • Hallo Annette,
          ich schreibe das nicht pfleglich mit seiner Umwelt umgehen einer Unbewusstheit zu.
          Klar, irgendwas ist immer. Die Hauptsache muss stimmen. Und manche Veränderungen ergeben sich mit der Zeit von selbst und dann passt es.
          Mir fehlt die Stadt manchmal schon, wenn ich zu lange hier bin. Aber das ist eine Lebensphase, die für mich genau unter diesen Umständen Sinn ergibt und wer weiß, wie lang die dauert und was dann kommt…?
          Wünsch dir einen schönen Abend 🙂
          Marion

          Gefällt mir

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s