Ankommen II

Meine neue Wohnung hat in zwei Himmelsrichtungen Fenster: Ost und West.

Da ich heute morgen die normale Kamera ausgepackt habe – und dabei leider wieder einen Silberfisch IN dem Karton habe wischen sehen 😦 – konnte ich jetzt ein paar bessere Fotos machen.

Das ist seit langem mal wieder ein Haus, in dem Silberfische präsent sind, nicht sehr viele, aber aus meiner Sicht doch unangenehm. Ich weiß aber von einer früheren Wohnung, in die ich als Neubau und als Frau des Hausmeisters eingezogen bin und mit dem Kammerjäger gesprochen hatte, dass es sich nicht zwangsläufig um ein Feuchtigkeitsproblem oder zuwenig Pflege handeln muss. Der Kammerjäger sagte mir damals, in einem Neubau reicht es, wenn sie mit den Möbeln eingeschleppt werden. Durch die Versorgungsschächte im Haus könne man sie nicht wieder ausrotten, dort halten sie sich einfach auf.

Ich hoffe, ihr sichtbares Erscheinen durch regelmäßiges Lüften und Putzen auf ein Minimum zurück zu drängen.

Aber zurück zur Aussicht. Aus der Küche gen Sonnenaufgang um 8.35 Uhr:

3020 Gen Osten_11.02.2016, 8.35 Uhr

Dass heute die Sonne scheint, hat mir Auftrieb gegeben. Sie hat mir in letzter Zeit gefehlt, obwohl sie auch gestern Nachmittag in die Werkstatt gescheint und mir Freude bereitet hat. Sie war in der heißen Zeit meines Umzugs einfach recht wenig präsent.

Da ich mit einer Nachbarin den Waschtag getauscht habe, ist mein freier Donnerstag den ganzen Tag bis abends zu meiner Verfügung. Ich bin noch am Ausprobieren, was am besten funktioniert. Heute hab ich – nach Entfernung der Flusen und Haare – die separate Wäscheschleuder genutzt, in der Hoffnung, dass die Wäsche dann rascher trocknet. Das Trockengerät im Trockenraum hab ich außerdem höher gestellt als es sonst eingestellt ist und werde nach angemessener Zeit nachsehen und dort die Wanne leeren, wo das Wasser aufgefangen wird. Spätestens am nächsten Tag soll ja alles wieder frei sein für den Nächsten.

Aus dem WoZi nach rechts Richtung West Nordwest und Jura geschaut, hing noch der Dunst über den Hügeln, der sich inzwischen gut verzogen hat.
Links, direkt hinter den bunten Fasnachtswimpeln, verläuft die Hauptstraße durch den Ort.

3021 Gen West Nordwest Jura_11.02.2016

Nach links Richtung West Südwest geguckt (nächstes Foto), ist im Hintergrund die in der Gegend allgegenwärtige Dampfsäule des Kernkraftwerks Gösgen zu sehen; im Vordergrund, links vom Tannenbaum, aber auch ein Stück der Hauptstraße, auf der der Bus links Richtung Aarau hinunter fährt.

3022 Gen West Südwest_30.11.2016

Wenn ich mich aus dem WoZi-Fenster lehne und nach Süden schaue (nächstes Foto), sehe ich einen Kirchturm, der mir bislang noch nicht bewusst war. Irgendwann werde ich mir anschauen, wo die Kirche genau steht, zu der er gehört.

Weiter hinten sieht man ins Flachland hinunter, wo die Aare verläuft und – weiter links – auch Aarau liegt (384 m ü. M.).
Mein jetziger Ort – Erlinsbach – liegt am Südfuß des Jura, leicht erhöht (423 m ü. M.).
Weiter hinten – leicht links – liegt mein vorheriges Dorf Kirchleerau, ca. 15 km entfernt (512 m ü. M.), von dem aus man Richtung Süden je nach Wetter teils einen atemberaubenden Alpenblick hat. Als ich am Montag mit dem Auto zur Wohnungsübergabe fuhr, standen die Berge z.B. wunderschön und zum Greifen nah am südlichen Horizont, ähnlich wie wenn man von München aus bei Föhn Alpensicht hat.

3023 Richtung Süden_11.02.2016

Unten vorm Haus am Bach steht ein blühender Haselstrauch (nächstes Foto). Da der Winter bisher so mild war, ist seit einer guten Woche Heuschnupfen dran mit Niesen, juckenden Augen und laufender Nase; je nach Tagesform mehr oder weniger ausgeprägt.

Dort unten sah ich heute zum zweiten Mal eine schöne Katze herumstreifen.

3024 Blühende Haselsträucher_11.02.2016

Und bei den bärtigen Männchen muss es sich wohl um eine Kombination aus Nikoläusen und Gartenzwergen handeln 😛

Die Zapfen tragenden Bäume am Bach gefallen mir besonders:

3025 Zapfen tragende Bäume_11.02.2016

Habt einen guten Donnerstag…

Advertisements

9 Gedanken zu „Ankommen II

  1. Schöne Gegend, da macht das Ankommen doch Spass. Ich schaue mir gerne Ausblicke aus Fenstern an, um mich zu orientieren, mich einzufühlen, wo ich mich befinde oder einfach, um zu sehen, wie sich das Wetter entwickelt.
    Du wirst bestimmt noch schöne Momente in den Räumen, auf dem Balkon und im Ort erleben.
    Liebe Grüsse – Uta

    Gefällt 1 Person

    • Stimmt, ich bin gerne hier angekommen 🙂
      Du hast das mit den Ausblicken aus Fenstern gut ausgedrückt. Ich schaue auch gerne aus Fenstern. Es ist immer sehr individuell, welchen Ausblick dort jemand hat und in der Tat kann man sich ein wenig einfühlen, wie das Lebensgefühl von diesem Ort aus für die jeweilige Person sein könnte. Im Urlaub gucke ich bei der Ankunft auch oft aus dem Fenster, um mich zu orientieren: Wo genau bin ich hier? Aber meine Blicke und Fotos oben dienen im Grunde auch diesem Zweck nach der Ankunft am neuen Ort: Wo befinde ich mich hier und wie sieht das direkte Umfeld aus? Aber auch das Wetter beobachte ich gerne aus den Fenstern.
      Ich glaube auch, dass ich hier schöne und gute Momente haben werde. Es ist ein angenehmes Wohngefühl, auch von den Nachbarn im Haus her. Man lässt einander einfach leben, scheint mir. Und wenn man sich im Treppenhaus trifft, gibts ein paar freundliche Worte, kurze Fragen – und dann geht jeder seines Weges.

      Mir fällt auf, dass ich mich gerade gefragt hab, wie dein unmittelbares Umfeld aussieht. Du zeigst ja öfter Fotos von deinen Streifzügen aus der Natur in der Umgebung und den Tieren oder Pflanzen, die du dort triffst, aber so ganz direkt… Aber das ist auch nicht jedermanns Sache, sein direktes Umfeld im Internet zu zeigen.

      Liebe Grüße
      Marion

      Gefällt mir

  2. Hallo Marion,
    danke für’s Zeigen dieser Bilder und die Erläuterungen dazu. Freut mich, dass Du auch wieder schöne Ausblicke hast. Mir persönlich gefällt der nach Südwesten am besten. Und natürlich der Blick auf die Bäume mit den Zapfen.
    Und was diesen Gartenzwerg/Nikolaus angeht: wie wär’s mit „Nikozwerg“? Klingt doch besser als „Gartenlaus“, oder? 😉
    Ich freue mich schon auf weitere Bilder und Berichte. Hab’s fein und alles Liebe und Gute in der neuen Umgebung,
    Pit

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Pit,
      das ist ganz lieb von dir, herzlichen Dank.
      Mir hats der Blick nach Süden angetan. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so weit übers Land sehen kann von hier aus.
      Einverstanden: Nikozwerge – das ist doch was. Einen Vorteil haben sie jedenfalls: Das ganze Jahr über Saison. Mir scheint, sie sind an Baumstümpfen angenagelt oder sowas. Vielleicht bewachen sie auch den Garten, statt meiner früheren Steinmännchen.
      Liebe Grüße nach Texas, ich wünsch dir ein gutes Wochenende, nun wieder mit deiner zweiten Hälfte
      Marion

      Gefällt 1 Person

Dein Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s