Heimatreise I

Das Überraschendste an meiner Reise nach München letzte Woche war, dass ich davor geglaubt hatte, mich inzwischen in der Schweiz mehr daheim zu fühlen bzw. emotional nicht mehr so gebunden an einen Ort zu sein. Als ich nach München kam, ergriff es mich jedoch sofort wieder, das Heimatgefühl, intensiver als erwartet. Weiterlesen

Samstag und einfach leben…

Letzten Samstag…

Die Idee, endlich ein Freibad aufzusuchen, von dem ich oft gehört hatte, jedoch noch nie dort war. Ein Gewitter in der Nacht vorher hatte zu bedecktem Himmel geführt. Trotzdem war die Luft lau und die Hitze der vorangegangenen Tage noch so präsent, dass ich mich auf die Bewegung im kühlen Nass freute, auch wenn es etwas Überwindung brauchte. Weiterlesen

Garten der Harten

Garden of the tough

Als ich heute auf SZ online diese Überschrift las, hatte ich augenblicklich die Assoziation zu der Redewendung: „Die Harten komm’n in Garten.“ Jedenfalls fing ich an zu lesen – Weiterlesen

Es ist mal wieder soweit: Liebster Blog Award

Julusch hat mich nominiert – ganz herzlichen Dank, ich hab mich sehr darüber gefreut ⭐
Und an dieser Stelle auch noch: Herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Liebster Blog Award!

Die Art von Julusch’s Fragen haben mich auch gefreut, allesamt zum Thema Liebe ❤
Hier meine Antworten… Weiterlesen

Vollmond und „Kunterbunt“

Full moon and „Farraginous“

Ganz nebenbei, heute Abend war Vollmond (20.35 Uhr). Es wird von einem Supervollmond gesprochen. Maximale Nähe zur Erde, siehe hier.

Vielleicht pushen seine Energien das allgegenwärtige Thema der Flüchtlinge ja auch.

By the way, today we had full moon. They speak about a super full moon (maximum propinquity to the earth).

Perhaps it’s energies push the omnipresent issue of refugees, too. Weiterlesen

Liebster Award -> Stöckchen, wie gehabt ;)

Danke liebe Nina, dass du mich (hier) nominiert hast. Da deine Art, die Fragen von Briefabsender zu beantworten, so frisch und gerade heraus bei mir ankommt, macht es Spaß, fortzufahren und nun auch gleich deine Fragen zu beantworten. Es freut mich, dass du dich darauf freust 🙂

Dabei erlaube ich mir die Handhabung, wie bereits in der Vergangenheit: Ich nominiere keine weiteren Blogs, sondern stelle jedem Leser frei, meine Fragen unten als Stöckchen aufzugreifen und danach damit umzugehen, wie er/sie möchte und es zu ihr/ihm passt.

Sorry for my English readers. Today I miss time and energy to translate this post. Maybe I fetch it later. Weiterlesen

Besondere Liebe

Special love

1295 Blüten Grünlilie_blooms Spider Plant

Eine befreiende und eine, die anschiebt sich weiter zu entwickeln – würde ich es im Moment nennen.

At the moment I would call it: A love which liberates and pushes you to develop. Weiterlesen

Sicherheit contra Lebendigkeit in Beziehungen

Gerade ihre Unbeständigkeit macht die Welt so schön.

Yoshida Kenkô

209 Abendhimmel 01.07.2014, 21.24 Uhr

Heute war ein stiller Tag mit viel Ruhen und viel Nachdenken. Es geht da weiter, wo Kontrolle contra Vertrauen aufgehört hat.

Alles, was ich heute hätte posten können, einfach der Unterhaltung oder des Interesses wegen, ging nicht. Ich musste für mich den Punkt finden, wo ich innerlich gerade stehe.

Es geht um den Wunsch nach Sicherheit in Liebesdingen. Dass dieser Wunsch bei mir so ausgeprägt ist, hat bestimmte Erfahrungen als Hintergrund, wie meistens halt. Diese Erfahrungen (aus einem anderen Leben) zu kennen, macht es mir leichter, mich selbst zu verstehen und geduldiger mit mir zu sein; mir zu sagen, dass es normal ist, diesen Wunsch nach Sicherheit zu haben.

Dass mir dieser Wunsch scheinbar vom Leben bisher nicht erfüllt wurde, kann man so oder so sehen.

Ich bin überzeugt: Hätte ich den zentralen Wunsch gehabt, in diesem Leben Sicherheit in der Liebe zu erfahren und dadurch erst mal eine sonst nicht zu erreichende innere Stabilität zu finden, dann würde ich das jetzt leben. Mit welchem Partner auch immer das so (auf Seelenebene) abgesprochen worden wäre.

Da es aber gleichzeitig andere, konträre Wünsche in mir gibt, hatte ich etwas anderes vor.

Wenn ich Paare sehe, die deswegen zusammen halten, weil sie nicht anders damit umgehen könnten oder wollten, z.B. aufgrund zu viel Angst vor dem Alleinsein, ich aber gleichzeitig die Grenzen so einer Beziehung sehe, dann spüre ich in mir, dass ich so etwas jetzt nicht würde leben wollen und können. Weswegen ich auch selbst aus Beziehungen ausgebrochen bin, in denen es „sicher“ gewesen wäre.

Aus dem Buch „Aussöhnung mit dem inneren Kind“ (ich schrieb u.a. hier etwas darüber) nahm ich den Gedanken mit, dass wir die Wahl haben, ob wir unser verletztes Inneres Kind vor allem schützen wollen, oder ob wir uns dazu entschließen zu lernen. Das eine bedeutet, dass unsere Priorität darauf liegt, Situationen und Erfahrungen aus dem Weg zu gehen, in denen wir gefühlt noch einmal an der gleichen Stelle verletzt werden. Das andere bedeutet, dass wir die Verantwortung für das Heilen der Verletzungen unseres Inneren Kindes aktiv übernehmen und für uns sorgen, so dass wir offen für neue Erfahrungen werden.

Wenn ich Gefühle und emotional beglückende Momente festhalten möchte, fangen sie an schal zu werden, wie eine zu alte Konserve. Ich hab irgendwann verstanden, dass es nicht sinnvoll ist, mich auf diese Weise vor dem Leben und seinen möglichen Verletzungen schützen zu wollen. Im Gegenteil… Das Leben hat mir gezeigt, dass ich Herzensdinge immer dann verliere, wenn ich sie zu fest halten möchte. Es hat mir geholfen die Bereitschaft zu entwickeln, den Moment mit dem zuzulassen, was er gerade beinhaltet, gleichzeitig aber auch zuzulassen, dass er vergeht, so wie ein Ton verklingt. Nur so ist es möglich, dass wieder ein neues Gefühl entstehen kann, aus dem jeweiligen Moment und der Situation heraus.

So gelebt erscheint das Leben unbeständig und das macht mir manchmal noch ganz schön Angst. Gleichzeitig bin ich nicht mehr bereit, auf die Taufrische zu verzichten, die mir jeder neue Moment schenken kann. Ich hab Konserven satt und warm Gehaltenes oder wieder Aufgewärmtes in Herzensdingen befriedigt mich nicht mehr und kann ich nicht mehr leben.

210 Lobelien2_Regentropfen_02.08.2014

211 Stiefmütterchen_apricot4_Regentropfen_02.08.2014

212 Stiefmütterchen_blau3_Regentropfen_02.08.2014